LEDERHOSEN & HOSEN für Herren

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
-13%
Lederhose kurz ANDREAS kitt geäscht Lederhose kurz ANDREAS kitt geäscht verfügbar in: 44 46 48 50 52 54 56 58 60 Abverkauf
129,90 €
NEU
1 2 von 2

Lederhose für Herren - Trachten-Outfit von internationaler Bekanntheit

Spätestens mit dem Weltruhm des Oktoberfests hat die Trachtenlederhose für Herren einen weltweiten Siegeszug auf allen Laufstegen angetreten. Sie ist bequem und elegant und lässt sich mit passender Oberbekleidung sowie dem richtigen Trachtenschuh zu jedem Anlass kombinieren. Die Pflege ist einfach, die Haltbarkeit aufgrund des hochwertigen Materials Leder unbegrenzt.



Was ist eine Lederhose?

Eine Lederhose ist ein Kleidungsstück überwiegend für Herren. In weiten Teilen von Bayern und Österreich gehört sie als Trachtenlederhose zum festen Bestandteil der festlichen und alltäglichen Trachtenmode. Typisch für dieses Kleidungsstück ist die Fertigung aus Leder in einer rauen Oberflächen-Qualität. Edel wird die Trachtenhose durch traditionelle Stickereien, meist mit Eichenblättern und Eichelfrüchten. Der Schnitt einer Lederhose ist stets bequem. Damit sie trotzdem jederzeit optimal sitzt, gehören Hosenträger zur Ausstattung. Praktisch sind die seitlichen, großen Taschen und bei kurzen Trachtenhosen ein Hosenbund zum Hochkrempeln, mit Knöpfen zum seitlichen Fixieren in der kürzeren Passform. Ein Gürtel und entsprechende Gürtelschlaufen sind erst Bestandteil moderner Varianten der Trachtenlederhose. Je nach Jahreszeit, Anlass und persönlichem Geschmack kann die Lederhose kurz, knielang oder lang sein. Knielange und lange Modelle sind mit Lederschnüren am seitlichen Bund ausgestattet. Damit können sie weiter oder enger getragen werden. Als Hosenfarbe überwiegen braun und hellbraun, also die natürliche Farbe des Leders, welches für die Herstellung der Trachtenhose verwendet wird.



Lederhosen Geschichte

Lange vor der Verwendung von Pflanzenfasern für Kleidung war Leder gebräuchlich. Es war ein Rohstoff, der nach der Jagd nicht zum direkten Verzehr geeignet war. Leder erweist sich bis heute als unkaputtbares Material in vielen Bereichen. Als Arbeitshose waren die vielen positiven Eigenschaften vorzüglich. So weitet sich die Hose, ist größtenteils wasserabweisend, wetterfest und schützend vor Kratzern und anderen Verletzungsgefahren. Als neuere Modeerscheinungen eine "Krachlederne" (der bayerische Ausdruck für eine Trachtenlederhose) zu verdrängen drohten, setzten sich Pfleger der Tradition für den Erhalt dieses "uralten Brauchtums" ein. Trotz des Widerstands der Kirchenväter wurde aus der alten, praktischen Lederhose eine Trendkleidung für Männer, die auch in einhundert Jahren noch als gesellschaftsfähig gilt. Während traditionelle Trachtenlederhosen keine Stickereien tragen, sind sie jetzt aufwändig in Kontrastfarben vernäht und mit zahlreichen Accessoires ausgestattet. Das einst häufiger verfügbare Ziegen-, Schweins- oder Rindleder bleibt weiterhin gebräuchlich. Doch wegen der Seltenheit gilt Hirschleder als die Königsklasse unter den Krachledernen in jeder Länge und für alle Jahreszeiten.



Lederhosen Herren Trends 2022

Ein Mann in Lederhose zeigt im Trend heutiger Herrenmode seine Verbundenheit mit der bayerischen und österreichischen Tradition. Im Sommer und Herbst sind auf dem Oktoberfest und ähnlichen Brauchtümern kurze Krachlederne gern gesehen. Im Winter wärmen Modelle mit langem Bein zuverlässig vor Nässe und Kälte. Die kurze Trachtenhose ist ein Dauertrend, seit sie ihren ursprünglichen Gebrauch als Arbeitshose überwunden hat. Wanderer und Bergsteiger schwören auf die Kniebundhose in der Länge bis über das Knie. Wer lieber bedeckter zu ländlichen und städtischen Festen geht, trägt eine lange Lederhose mit den gleichen Verzierungen der kurzen Variante. Hellbraun und braun bleiben bei den Farben Herren Trend 2022 bei Trachtenmode. Typisch ist eine Patina, die sich auf dem Leder bei längerer Tragedauer bildet. Falls Sie die Krachlederne nur gelegentlich tragen, finden Sie hier Modelle mit bereits künstlich aufgearbeiteten Glanzflecken in edler Inszenierung.



Welche Lederhosen Varianten gibt es?

Für den Sommer sind Lederhosen kurz Grundausstattung im Kleiderschrank jedes Buam in Bayern und Österreich. Beim Kraxeln (Bergwandern oder Klettern) schützen mittellange Kniebundhosen die Beine zuverlässig. Im Winter wärmen lange Lederhosen vor Wind und Wetter. Traditionell ist für Krachlederne jeder Länge die Farbe Braun. Je nach verwendeter Lederart variieren die Modelle zwischen hellbraun, braun und braun patiniert. Auffällig dazu sind gelbe Nähte in der aufwändigen Verarbeitung als Säcklernaht. Stickereien sind meist in der gleichen Farbe oder geringfügig dunkler gehalten. Viele Marken der Trachtenlederhose für Herren sind bis heute traditionelle Manufakturbetriebe im süddeutschen und österreichischen Raum. Beliebte Marken sind beispielsweise Maddox im oberfränkischen Michelau (Bayern), Marjo im niederbayerischen Obernzell und Stockerpoint im niederbayerischen Moosthenning.



Wie sollte eine Lederhose sitzen?

Bei der ersten Anprobe soll jede Krachlederne kneifen. Ihren bequemen Sitz erhält sie erst nach einigen Besuchen auf dem Oktoberfest oder nach einer Zeit der Wanderungen. Optimal ist die Auswahl mithilfe einer Herren-Größentabelle für Trachtenlederhosen. Weitet sie sich nach einer Weile gefühlt zu stark, halten sie Hosenträger, Gürtel oder Lederschnüre am seitlichen Beinabschluss optimal in Form.



Lederhosen Größentabelle

Diese Größentabelle entspricht der gängigen in allen Manufakturen, die Trachtenlederhosen noch in Handarbeit anfertigen:



Größe klassisch

Vergleich Größe

in inch

Bundumfang

(in cm)

Länge Kniebundlederhose

(in cm)

Länge kurze Lederhose

(in cm)

44

27

78-81

70

49

46

28

82-85

70

49

48

30

86-89

70

50

50

32

90-93

71

50

52

34

94-97

72

51

54

36

98-101

73

51

56

38

102-105

74

52

58

40

106-109

75

54

60

42

110-114

76

55



Werden Lederhosen beim Tragen weiter?

Trachtenlederhosen aus natürlichem Leder "arbeiten". Beim Kauf sitzen sie unbequem. Doch schon während der Anprobe ist ein Nachgeben des Leders an bestimmten Stellen spürbar. Bücken Sie sich in der Hose. Machen Sie weite Schritte und heben die Knie. Setzen Sie sich in der Trachtenhose. Erst jetzt können Sie spüren, wie sich das Leder Ihrem Körper anpasst.



Wo können Lederhosen getragen werden?

Ein Oktoberfest auf der Münchner Wies'n ist ohne Herren in Trachtenlederhose nicht vorstellbar. Manche alteingesessene Trachtler tragen ihre kurze Krachlederne im Sommer wie im Winter. Zug'roaste (Gäste von anderswo) passen sich der Tradition mit einer langen Trachtenhose an oder finden einen Mittelweg in der schmucken Kniebundhose. Zur traditionellen Hochzeit war die gepflegte Trachtenlederhose in Bayern und Österreich schon immer Teil des Dresscodes. Auf modernen Hochzeiten gilt mindestens die Kniebundhose zum Trachtenhemd oder eine lange Lederhose als angemessen. Von echten Fans der Lederhose heißt es, sie würden in der Freizeit und selbst im Schlaf nicht aus ihrer Trachtenlederhose herauskommen. Tatsächlich vereint diese Form der Trachtenmode eine ansehnliche Optik mit all den praktischen Vorteilen von echter Lederkleidung. Beim Wandern und Klettern gehören meist Kniebundhosen, im Winter auch lange Trachtenhosen aus Leder, zur standesgemäßen Grundausstattung. Sie geben Halt und Bewegungsfreiheit und schützen gleichzeitig vor Zweigen, Ästen und manchem Stolperstein.



Welche Lederhose trägt Mann zu welcher Jahreszeit?

Kurze Lederhosen sind ein sommerliches Kleidungsstück für drinnen und draußen. An windigen und kühlen Sommertagen lassen sich die kurzen Trachtenhosen gut mit zweiteiligen Trachtenstrümpfen. Diese bestehen aus einem Loferl (Wadenwärmer) und kurzen Socken in gleichem Muster und gleicher Farbe. Schlanke Herren tagen kurze Trachtenlederhosen mit Gürtel, etwas festere Buam Modelle mit gleichfarbigen Leder-Hosenträgern. Traditionell gehört dazu ein Haferlschuh mit grober Sohle und knöchelhohem Abschluss. Eine moderne Abwandlung sind Trachtensneaker. Für Freizeitaktivitäten im noch kühlen Frühjahr oder regnerischen Herbst sowie für alle, die kurze Hosen nicht mögen, bieten Kniebundhosen eine optimale Alternative. So können sie die Tracht traditionell und gleichzeitig modisch tragen. Zur Kniebundhose passen ebenfalls Loferl oder lange Wandersocken in gestrickten Trachtenmustern sowie der grobe, stabile Haferlschuh. Im Winter sind lange Trachtenhosen unbedingt vorzuziehen. Immerhin begleiten sie auch jetzt ihre Träger durch alle Wetter und zu allen Festen. Unter einer langen Trachtenlederhose lassen sich dicke Winter-Stricksocken gut verstecken. Zur langen Lederhose für Herren passen Trachtenstiefel. Hierbei handelt es sich um Haferlschuhe mit deutlich höherem Schaft, sodass die Füße auch beim Laufen im Schnee trocken bleiben.



Welche Materialien gibt es bei Herren Lederhosen?

Wildleder stammt von wild lebenden Tieren der heimischen Wälder und Berge der bayerischen und österreichischen Alpen. Die höchste Qualität hierbei hat Hirschleder. Andere Wildleder stammen von Reh, Gams oder Wildbock (eine Wildziege). Günstiges Material geben Schweinsleder und Rinderspaltleder. Eher für die Fütterung der Krachledernen kommt Nappaleder von Kalb oder Schaf zur Verarbeitung. Bei der Lederqualität gilt: Je höherwertig ein Leder, desto weicher fühlt es sich beim Tragen an. Eine solche Trachtenlederhose bleibt über Jahrzehnte ausgiebig strapazierfähig und ansehnlich. Auch das Gerbeverfahren entscheidet über die Lederqualität. Chemiefrei und über Wochen hinweg wird beispielsweise Hirschleder durch Sämischgerbung tragbar gemacht. Zu erkennen ist diese hohe Lederqualität an der gelblichen Innenseite der Trachtenhose. Optisch neigt Leder dazu, durch häufige Beanspruchung zu glänzen. Um dies zu vermeiden, wird das Leder für Trachtenhosen aufgeraut. Je nach dem Grad des Aufrauens unterscheiden sich Trachtenlederhosen aus Nubukleder von solchen aus Veloursleder. Durch den künstlich erzeugten Patina-Effekt sieht eine Lederhose schon beim ersten Tragen wie benutzt aus. Das ist absichtlich gewollt und bleibt für ein Hosenleben lang bestehen.



Gibt es Qualitätsunterschiede bei Lederhosen?

Auch preisgünstige Lederhosen in kurz, als Kniebund oder lange Modelle von unseren Top-Herstellern sind langlebig, atmungsaktiv und bequem. Qualitätsunterschiede finden sich hauptsächlich im verwendeten Leder. Die höchste Qualität hat Hirschleder aus Sämischgerbung. Es fühlt sich geschmeidig an, ist atmungsaktiv, wärmt im Winter und kühlt im Sommer. Nässe kann dem Aussehen und der Haltbarkeit nichts anhaben. Nubukleder ist feiner aufgeraut als Veloursleder. Es braucht zum Erhalt der matten Optik hin und wieder eine Auffrischung der rauen Oberfläche mit spezieller Rauleder-Bürste. Veloursleder ist ein grob aufgerautes Leder. Beide Varianten sind ebenfalls robust, weil sie vom sehr festen Leder der hiesigen Wildtiere gewonnen werden. Porcleder wird vom Schwein gewonnen. Es ist weicher als Wildleder und dadurch nicht ganz so strapazierfähig. Für Trachtenhosen zu gelegentlichen Anlässen eignet es sich dennoch bei gleich hochwertigem Aussehen. Auch Trachtenlederhosen aus Rinderspaltleder schmücken die bayerische oder österreichische Tracht zu jeder Jahreszeit. Jedoch kann es durch den Verarbeitungsprozess des Spaltens leichter zu unschönen Rissen kommen.



Welches Oberteil passt zur Lederhose?

Passende Oberteile zur Lederhose sind Trachtenhemden mit langen oder kurzen Ärmeln, kariert oder einfarbig sowie mit Stehkragen. Ein kurzärmliges, kariertes Trachtenhemd ist oft zusätzlich mit bestickten Einsätzen aus Rauleder auf den Schultern, um den Kragen und entlang der Knopfleiste geschmückt. Zu besonderen Anlässen, zur Kniebundhose oder langen Trachtenhose passt ein weißes Trachtenhemd gut. Mit Ledereinsätzen, Stickereien und Hirschhorn-Knöpfen sieht es besonders elegant aus. Traditioneller als Modelle mit Spitzkragen sind Trachtenhemden mit Stehkragen. Alle Oberteile zeichnen sich genau wie die Lederhose durch strapazierfähige Gewebe und robuste Nähte aus. Allerdings sind die Nähte nahezu unsichtbar gesetzt. Ein zusätzlicher Schmuck kann eine Brusttasche mit ledergesäumtem Reißverschluss und zusätzlichem Motiv-Zipper sein. Weiße Trachtenhemden waren ursprünglich Privileg der reichen Herren oberer Gesellschaftsschichten. Karierte Trachtenhemden trugen die "Waldleid" (Waldarbeiter) und die einfache Bevölkerung. Bis heute sind die verwebten Stoffe für karierte Trachtenhemden grober, atmungsaktiv und auf lange Sicht robust bei allen Belastungen.



Was trägt Mann unter der Lederhose?

Was dem Schotten sein Schottenrock, das ist dem bayerischen und österreichischen Trachtler seine Trachtenlederhose. Die Hose selbst mag sich bequem anfühlen. Richtig angenehm trägt sie sich erst mit der passenden Trachtenunterwäsche. Auch ist es für jeden traditionellen Trachtenträger eine Frage der Ehre, zur liebevoll zusammengestellten Tracht auch die passende Leibwäsche zu tragen. Unsichtbar, bequem und in typischen Landhausmustern vervollständigt sie das festliche Outfit zur nächsten Wiesn oder für das bevorstehende Volksfest. Trachten Unterhosen haben die Form von Boxershorts und sind figurnah geschnitten. Der obere Bund der Shorts ist häufig mit Spruchbändern geschmückt. Auf Vorderteil und den kurzen Beinen der Trachtenunterwäsche wiederholen typische Drucke von Schnur, Eichelblättern oder Regionalwappen die Zierstickerei auf Trachtenlederhose und Trachtenhemd. Farblich sind Variationen von beinahe Weiß bis Schwarz, an Mustern einfarbig mit Aufdruck bis kariert mit Aufdruck beliebte Trends 2022. Allen Modellen gleich ist die anschmiegsame Stoffqualität. Als Unterwäsche unter der kurzen oder langen Lederhose sind die Shorts kaum zu spüren. Dennoch engen sie weder am oberen Bund noch an den Beinabschlüssen ein.



Welche Schuhe passen zu einer Lederhose?

Haferlschuhe sind als passendes Schuhwerk zur Trachtenlederhose noch vergleichsweise jung. Bis Anfang des 19. Jahrhunderts musste sich die einfache Bevölkerung mit Holzschuhen begnügen. Die waren weder angenehm zu tragen, noch sicher im Gelände. Franz Schratt stattete ab 1803 die ersten Haferlschuhe mit Bequemlichkeiten für die Füße nach dem Vorbild der Alpengams aus. So drückte der Schuh nicht beim Bergabgehen und gab bergauf guten Halt auf Waldboden und Fels. Typisch für traditionelle Haferlschuhe ist eine Schuh-Höhe bis zum Knöchel, ein etwas breiterer Zehenbereich sowie eine Sohle mit grobem Profil. Gefertigt werden die Modelle aus den gleichen Lederarten wie Trachtenhosen. Charakteristisch ist eine derbe Schnürung mit grob geflochtenen Schnürsenkeln. Moderne Trachtensneaker sollen das Tragen der Tracht auch der jungen Generation schmackhaft machen. Deshalb sind diese Trachtenschuhe leichter als der traditionelle Haferlschuh, aber ebenfalls bequem, trittsicher und schützend. Trachtensneaker mit hohem Schaft bis oberhalb der Knöchel passen optimal zur langen Trachtenlederhose. Kürzere Trachtensneaker enden unterhalb der Knöchel.



Hosenträger oder Gürtel zur Lederhose?

Hosenträger zur Krachledernen dienten ursprünglich dazu, die jeweilige Hose über Jahre und Jahrzehnte sicher am Mann und Platz zu halten. Schließlich konnte sich nicht jeder Mann bei Figurveränderungen ständig neue Trachtenlederhosen kaufen. Trachten-Ledergürtel sind in der gleichen Farbe wie die Lederhose gearbeitet. Das Edelweiß ist die traditionelle Stickerei auf der Vorder- und Rückseite der Träger. Zusätzlich ist häufig ein Latz zwischen den Trägern angenäht. Er verbindet beide Trägerseiten und ist häufig eine außen reich verzierte Brusttasche mit dezentem Verschluss, um drinnen kleine Utensilien unauffällig zu verpacken. Trachtengürtel werden meist zur langen Lederhose für Herren getragen. Moderne Varianten mit kurzem und knielangem Bein sind inzwischen ebenfalls mit Gürtelschlaufen ausgestattet. Das Gürtelmaterial ist stets glattes oder aufgerautes Leder in doppelt genähter Qualität. Zentraler Schmuck am Trachtengürtel ist ein Koppel aus Metall. Es ist mit einem Edelweiß-Motiv oder anderen Ornamenten wie der Bayern-Raute oder Wappen ein perfektes Highlight zu jedem Trachten-Outfit.



Wie soll Mann die Lederhose waschen

Eine Trachtenlederhose gehört auf keinen Fall in die Waschmaschine. Falls Flecken entfernt werden müssen, wird die betreffende Stelle besser mit einem Ledertuch oder gummierten Lederbürsten abgerubbelt. Vor dem ersten Tragen verbessert ein Imprägnierspray den Nässeschutz. Auch normaler trockener oder feuchter Schmutz perlt von der Oberfläche leicht ab. Sollte die Trachtenhose einmal zu stark nach Grill und Bierzelt riechen, lüftet sie in einer trockenen, sonnengeschützten und nicht heißen Umgebung gut aus. Ein natürlicher Schmutzabweiser ist das in der Trachtenhose enthaltene natürliche Lederfett. Dadurch brauchen Sie bei normaler Benutzung ohne außergewöhnliche Verschmutzung nichts zur Pflege zu beachten. Hängen Sie eine nassgewordene Krachlederne niemals auf! Besser ist das Trocknen im Liegen, am besten in einem nicht zu warmen Raum, weit von laufenden Heizkörpern entfernt. Hin und wieder bringt eine Grundreinigung in einem Fachbetrieb für Lederreinigung das gute Kleidungsstück wieder in Bestform. Lag die Trachtenlederhose für längere Zeit ungenutzt im Schrank, kneten Sie diese bitte vor dem erneuten Anziehen gründlich an allen Stellen durch. Dabei verteilen Sie die enthaltenen Lederfette gleichmäßig im Material und machen es wieder geschmeidig.



Welche Herren Lederhose soll Mann kaufen?

Eine gut gearbeitete Trachtenlederhose für Herren passt zu jedem Anlass und Geschmack. Ohne Zweifel ist die kurze Country Maddox Hirschlederhose MATTHIAS eine Vollausstattung zur Hochzeit, zum Oktoberfest oder zu zünftigen Treffen im Biergarten. Lederhosen Kniebund mit H-Trägern oder Gürtel sind selbst in offiziellen Kultur- und Politikerkreisen schick und angemessen. Lange Trachtenlederhosen sind so bequem und stylisch, dass sie bei manchen Herren beinahe die Jeans aus dem Kleiderschrank verdrängen. Wir bieten Ihnen ein Sortiment schlichter Modelle neben extravaganten Ausführungen mit Hirschhornknöpfen und aufwändigen Stickereien, Ziernähten und prächtigen Accessoires. Suchen Sie sich Ihr Lieblingsstück am besten nach Anlass, Jahreszeit und persönlicher Vorliebe aus. Es wird Sie für Jahre zuverlässig bei stets einwandfreier Trachtenoptik begleiten.



Was kostet eine Lederhose für Herren?

Trachtenlederhosen sind aufgrund des hochwertigen Naturmaterials und dessen aufwändiger Verarbeitung deutlich teurer als Stoffhosen. Zu den durchschnittlich dreistelligen Preisen müssen Sie den Preis für ordentliche Haferlschuhe oder Trachtensneaker, H-Träger oder Gürtel sowie weitere individuelle Accessoires hinzurechnen. Für diese einmalige Gesamtausgabe tragen Sie langfristig ein Kleidungsstück, das in liebevoller Handarbeit mit Sorgfalt bis ins kleinste Detail gefertigt wurde. Wahrscheinlich kaufen Sie für ein ganzes Leben höchstens ein Modell in jeder Hosenlänge. Dieses sieht auch nach langer Gebrauchsdauer noch so edel aus wie am Tag des Kaufs. Eine Sparmöglichkeit finden Sie in unserem Bereich SALE. Hier stellen wir Ihnen ständig wechselnde Modelle vor, die wegen Sortimentserweiterungen in den Abverkauf gehen.



Fazit:

Einst war die Trachtenlederhose für Herren die einzig sinnvolle Alltagskleidung. Durch schmuckvolle Stickereien und allerlei Trachten-Accessoires wurde sie inzwischen gesellschaftsfähig auch für festliche Anlässe wie Hochzeiten oder offizielle Treffen. Die Auswahl nach Länge und Farbe, Lederart und Passform ist Ihrem persönlichen Geschmack überlassen.



Der Lederhosen-Guide

Wir verraten Ihnen wie die perfekte Lederhose sitzen sollte, welche Länge für Sie die richtige ist und welche Schuhe und welches Hemd Sie dazu am besten kombinieren.

Außerdem erklären wir Ihnen, wie Sie Ihre Lederhose pflegen und reinigen können.

Lederhosen Ratgeber

Erfahren Sie mehr

Zuletzt gesehene Artikel